Bildung und Lebenslauf (Gymnasiasten-Studie, 2.Welle)

Hummell, Hans J. (Fb 1, Fach Soziologie, Universität Gesamthochschule Duisburg); Meulemann, Heiner (Zentralarchiv für empirische Sozialforschung, Universität zu Köln); Wieken-Mayser, Maria (Europäisches Hochschulinstitut, Florenz); Wiese, Wilhelm (Zentralarchiv für empirische Sozialforschung, Universität zu Köln); Ziegler, Rolf (Institut für Soziologie, Universität München)
Wiederbefragung von Gymnasiasten nach ca. 15 Jahren zu Verlaufsdatendes privaten und beruflichen Lebenslaufs sowie Einstellungsfragen. Themen: Bildungsabschluss; Kontakte zu ehemaligen Mitschülern;detaillierte Angaben zu schulischen und beruflichen Ausbildungen sowieTätigkeite...
published 1986, Version 1.0.0
Delivery

Full Metadata Record

Identification

Resource Type

Dataset : Numerisch

Version

1.0.0

Language of Resource

German

Title

Bildung und Lebenslauf (Gymnasiasten-Studie, 2.Welle)

Creators

Hummell, Hans J.
Meulemann, Heiner
Wieken-Mayser, Maria
Wiese, Wilhelm
Ziegler, Rolf

Origin Information

Publisher

Publication Date

1986

Access

Availability

Delivery
C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.

Rights

Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d

Contributors

GETAS, Bremen
Zentralarchiv fuer empirische Sozialforschung, Universitaet zu Koeln
GESIS
GESIS

Methods

Sample

Sampled Universe
Schüler und Schülerinnen des Schuljahres 1969/70 der 10. Klasse aus 121 verschiedenen Klassen an 68 Gymnasien
Sampling
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl; Auswahlverfahren Kommentar: Zweistufige Klumpenauswahl Die Stichprobe ist identisch mit der ZA-Studien-Nr. 0600. Vom ursprünglichen Stichprobenansatz (3295 Fälle) konnten im Rahmen der Adressenlokalisation 2999 aktuelle Anschriften ermittelt werden. Anhand dieser Angaben wurden 1989 Personen befragt.

Time Dimension

  • Longitudinal: Panel

Collection Mode

  • Face-to-face interview: PAPI
  • Self-administered questionnaire: Paper
  • Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen

DataSets and Files

  • Unit Type: Individual
    Number of Units: 1989
    Number of Variables: 1511

Description

  • Abstract

    Wiederbefragung von Gymnasiasten nach ca. 15 Jahren zu Verlaufsdatendes privaten und beruflichen Lebenslaufs sowie Einstellungsfragen. Themen: Bildungsabschluss; Kontakte zu ehemaligen Mitschülern;detaillierte Angaben zu schulischen und beruflichen Ausbildungen sowieTätigkeiten nach dem Verlassen des Gymnasiums; Art derHochschulzugangsberechtigung und Durchschnittsnote im Abitur; Gründe fürNichtstudium; Fragen zur Abfolge von Studium und Berufsausbildung;Interesse an anderen Ausbildungsberufen und zusätzlicheBerufsausbildungen; Studienwunsch; Studienziel; geplante Tätigkeitanstelle eines Studiums; Übereinstimmung von ursprünglichemStudienwunsch und tatsächlichem Studium; präferierte Studienfächer;Abschluß bzw. Abbruch des Studiums; Einstellung zum Studium;Fachwechsel; detaillierte Angaben über Vor-, Zwischen- undAbschlussprüfungen und Angabe des Zeitpunktes; Einkommensquellen bzw.Finanzierung des Studiums; Erwerbstätigkeit neben dem Studium undEinfluß dieser Tätigkeit auf die Studiendauer; verwertbare Erfahrungenaus den Tätigkeiten während des Studiums für das Studium und die spätereberufliche Laufbahn; Zusammenhang zwischen Studienschwerpunkt und ersterberuflicher Tätigkeit; Jahr der ersten hauptberuflichenErwerbstätigkeit; detaillierte Angaben über die berufliche Entwicklung;Tätigkeitsbeschreibung und Veränderungen sowie Zeitdauer und Branche derersten Arbeitsstellen; berufliche Stellung und wöchentliche Arbeitszeit;Einkommensveränderungen zwischen Beginn und Ende der Arbeitsstelle;Gründe für Stellenwechsel; Zufriedenheit mit der beruflichen Entwicklungund vermutete Entwicklung der eigenen beruflichen Stellung in dennächsten Jahren; Zufriedenheit mit der bisherigen Ausbildung; Interessean Berufstätigkeit; vermuteter Zeitpunkt für den Beginn einerBerufstätigkeit; präferierter Beruf; Teilnahme an Maßnahmen zurberuflichen Weiterbildung; detaillierte Angaben über Form und Inhaltdieser Kurse; Beurteilung dieser Weiterbildungsmaßnahmen für denberuflichen Werdegang; detaillierte Ermittlung berufsbildender Prüfungenund Abschlüsse nach Themen und Zeitpunkt sowie Noten; detaillierteAngaben zur sozialen Herkunft; Beruf des Vaters bzw. Ersatzvaters;Todesjahr des Vaters bzw. der Mutter; Zusammenleben bzw. Trennung derEltern; finanzielle Unterstützung der Eltern zum eigenenLebensunterhalt; Jahr der Gründung eines eigenen Hausstands undMitglieder bzw. Größe dieses Haushalts; detaillierte Angaben zumPartnerschaftsverhältnis; Heiratsabsicht; Art und Dauer derPartnerschaft; Einstellung zu einer kirchlichen Trauung; Beruf undEinkommen des Partners; soziale Herkunft des Partners; Altersunterschiedzum Partner; Kinderzahl; Alter und Geschlecht der Kinder;Verantwortlichkeit für die Kinderbetreuung; gewünschte Kinderzahl;Fragen zur Kindererziehung und Erziehungsstil; Bildungsaspiration;Wichtigkeit der Familie; Einstellung zum Alter; Selbsteinstufung alsJugendlicher bzw. Erwachsener; Beurteilung des bisherigen Lebensverlaufsund biographische Fehlentscheidungen; bedeutende Ereignisse im Leben;Identifikation mit Gruppen und Bewegungen; allgemeine sowie auf dieeigene Person bezogene berufliche Erfolgsattribution; Einschätzung derSchichtzugehörigkeit; Sinn des Lebens; Wichtigkeit der Lebensbereiche;allgemeine private und berufliche Zufriedenheit. Perzipierte Bildungschancengleichheit und allgemeine Chancengleichheitin der Bundesrepublik; Einstellung zu Umwelt, Leistung und Arbeit;Postmaterialismus-Index; politisches Interesse; Wahlbiographie seit1972; Parteipräferenz der Eltern im jugendlichen Alter des Befragten;Teilnahme an Demonstrationen; Religiosität und Konfessionswechsel. Demographie: Geburtsdatum; Konfession; Kirchgangshäufigkeit;Wohnverhältnisse und Telefonbesitz; Einverständnis des Befragten zueiner späteren Wiederbefragung. Interviewerrating: Anzahl der Kontaktversuche; Anwesenheit Dritter beimInterview und dessen Einfluss auf das Gespräch; Beurteilung derZuverlässigkeit der Antworten; Interviewdauer und Interviewdatum;Befragungsort. Zusätzlich verkodet wurde: Intervieweridentifikation.

Note

Erhebungseinheit: Erwachsene### Ein Teil der Befragten konnte durch mündliche Interviews nicht erreicht werden (einige lebten im Ausland). Deswegen wurden verschiedene Befragte mit dem gleichen Fragebogen, der für eine schriftliche Befragung umgearbeitet worden war, postalisch befragt. Diese Befragung endete im Januar 1986. Studien, die mit diesem Projekt in Zusammenhang stehen, sind unter den folgenden Nummern archiviert: Primärerhebungen: ZA-Studien-Nr. 0600 ´Schülerbefragung´, ZA-Studien-Nr. 0639 ´Elternbefragung´, ZA-Studien-Nr. 0640 ´Lehrerbefragung´. ZA-Studien-Nr. 0996 ´Direktorenbefragung´. Wiederbefragung: ZA-Studien-Nr. 1440 ´Soziale Herkunft und Schullaufbahn von Gymnasiasten´.

Coverage

Temporal Coverage

  • 1984-06 / 1985-08

Geographic Coverage

  • North Rhine-Westphalia (DE-NW)

Relations

Alternative Identifiers

  • ZA1441 (Type: ZA-No.)

Publications

  • Meulemann, Heiner; Hummell, Hans-Joachim; Wieken-Mayser, Maria; Ziegler, Rolf; Wiese, Wilhelm: Lebensplanung und Lebenserfolg in privilegierten Lebensläufen. 1.Teil Arbeitsbericht. Zentralarchiv für empirische Sozialforschung, Universität zu Köln 1987.
  • Meulemann, Heiner: Jugend als Lebensphase - Jugend als Wert. In: Zeitschrift für Pädagogik, 34, 1988, S. 65 - 86.
  • Meulemann, Heiner: Bildung im Lebensverlauf: Startchancen und Verlaufsumstände des Bildungsweges in einer Kohorte von Gymnasiasten zwischen 1970 und 1984. In: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie, 8, 1988, S. 4 - 24.
  • Wiese, Wilhelm: Die Adressenlokalisation bei einer Wiederbefragung nach 10 bzw. 13 Jahren. In: ZA-Information 14, Mai 1984, S. 27.
  • Ziegler, Rolf; Brüderl, Josef; Diekmann, Adreas: Stellensuchdauer und Anfangseinkommen bei Hochschulabsolventen: Ein empirischer Beitrag zur Job-Search-Theorie. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, 108, 1988, S. 247 - 270.
  • Eckstein, Daniela: Bildungschancen von Frauen in Schulen und Hochschulen: Eine theoretisch-empirische Arbeit über die Determinanten von Ungleichheit im höheren Bildungssystem. Köln, Universität, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Diplomarbeit 1988.
  • Kühnel, Steffen; Mays, Anja: Lässt sich in der Langzeitbeobachtung ehemaliger Gymnasiasten eine protestantische Ethik finden? Empirische Spurensuche zu Max Weber in Heiner Meulemanns Gymnasiastenpanel. In: Beckers, Tilo; Birkelbach, Klaus; Hagenah, Jörg; Rosar, Ulrich (Hrsg.): Komparative empirische Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010, S. 93-111
  • Becker, Dominik; Birkelbach, Klaus: Intelligenz und Schulleistung als Kontextmerkmale: Big-Fish-Little-Pond- oder Reflected-Glory-Effekt? Eine Mehrebenenanalyse von Lehrerurteilen. In: Beckers, Tilo; Birkelbach, Klaus; Hagenah, Jörg; Rosar, Ulrich (Hrsg.): Komparative empirische Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010, S. 113-141
  • Meulemann, Heiner; Hummell, Hans-Joachim; Wieken-Mayser, Maria; Ziegler, Rolf; Wiese, Wilhelm: Lebensplanung und Lebenserfolg in privilegierten Lebensläufen. 2.Teil: Ergebnisbericht. Zentralarchiv für empirische Sozialforschung, Universität zu Köln 1987.

Update Metadata: 2021-12-10 | Issue Number: 255 | Registration Date: 2010-07-22