Die Rolle familialer Unterstützung beim Erwerb von Diskurs- und Schreibfähigkeiten in der Sekundarstufe I (FUnDuS)

Wild, Elke; Quasthoff, Uta; Hollmann, Jelena; Krah, Antje; Otterpohl, Nantje ...(5 more)
Mündliche und schriftliche Argumentationskompetenz stellt eine zentrale Bedingung für schulischen Erfolg dar. Mit dem Projekt wurden Formen der Eltern-Kind-Interaktion identifiziert, die den Erwerb von Argumentationskompetenz begünstigen. Damit tragen sie sowohl zur Erklärung ...
published 2018-12-11, Version 1
Delivery

Full Metadata Record

Identification

Resource Type

Dataset : Umfragedaten; Daten aus Kompetenz- und Leistungsmessungen

Version

1

Language of Resource

German

Title

Die Rolle familialer Unterstützung beim Erwerb von Diskurs- und Schreibfähigkeiten in der Sekundarstufe I (FUnDuS)

Creators

Wild, Elke
Quasthoff, Uta
Krah, Antje
Otterpohl, Nantje
Kluger, Christian
Domenech, Madeleine
Heller, Vivien
Universität Bielefeld
Technische Universität Dortmund

Origin Information

Publication Date

2018-12-11

Access

Availability

Delivery
Beantragung nötig: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/fdz/Datenzugang/SUF-Antrag/FormularSUFs

Rights

CC0 1.0 Universal

Contributor

Forschungsdatenzentrum (FDZ) am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) / Research Data Centre (FDZ) at the Institute for Educational Quality Improvement (IQB)

Methods

Sample

Sampled Universe

Schüler (N=1.465), Eltern (N=1.054)

Sampling

Wahrscheinlichkeitsauswahl: Einfache Zufallsauswahl

Time Dimension

  • Longitudinal: Panel
    Forschungsdesign: Quasi-Experimentelles Design

Collection Mode

  • Self-administered questionnaire: Paper
  • Educational measurements and tests
  • Messungen und Tests: Paper and Pencil test

Description

  • Abstract

    Mündliche und schriftliche Argumentationskompetenz stellt eine zentrale Bedingung für schulischen Erfolg dar. Mit dem Projekt wurden Formen der Eltern-Kind-Interaktion identifiziert, die den Erwerb von Argumentationskompetenz begünstigen. Damit tragen sie sowohl zur Erklärung primärer sozialer Disparitäten als auch zur Aufdeckung von Ressourcen zur Förderung der Argumentationskompetenz in der Familie bei. Diese sind auch in sozial schwächeren Familien mobilisierbar. In dem Projekt wurden die Erkenntnisse über den Erwerbsverlauf und -kontext (mündlicher, schriftlichen, rezeptiver und produktiver) argumentativer Kompetenzen von der fünften Klassenstufe bis zum Ende der Pflichtschulzeit beschrieben. Die gewonnenen Erkenntnisse mündeten in die Konzeption, Durchführung und Evaluation eines Elterntrainings, das als eine Präventionsmaßnahme auf die Verbesserung der Lernvoraussetzungen weniger privilegierter Kindern abzielte.

Note

Erhebungseinheit: Schüler, Eltern

Coverage

Temporal Coverage

  • Frühjahr 2010, Frühjahr 2011, Frühjahr 2012, Frühjahr 2014

Geographic Coverage

  • Nordrhein-Westfalen

Relations

Alternative Identifiers

  • 1 (Type: VerbundFDB)

Publications

  • Hollmann, J., Gorges, J. & Wild, E. (2018). You will attain my goal - The structure of parental goals for children based on an adapted version of the Aspirations Index. European Journal of Psychological Assessment 34(1), 22-29.

  • Morek, M., Heller, V. & Quasthoff, U. (2017). Erklären und Argumentieren: Modellierungen und empirische Befunde zu Strukturen und Varianzen. In Meißner, Iris & Eva Wyss (eds), Begründen, Erklären, Argumentieren. Stauffenberg, 11-46.

  • Rüth, J.-E., Otterpohl, N. & Wild, E. (2017). Influence of autonomy-support and psychological control on psychosocial adjustment in early adolescence: Mediated by anger regulation and moderated by gender. Social Development. 26, 40-58. http://dx.doi.org/10.1111/sode.12180

    • ID: 10.1111/sode.12180 (DOI)
  • Hollmann, J., Gorges, J. & Wild, E. (2016). Motivational antecedents and consequences of the mother-adolescent communication. Journal of Child and Family Studies, 25(3), 767-780.

  • Krah, A. (2016). Gespräche in der Familie als unterrichtsähnliche Interaktion. (Normative) Rahmungen argumentativer Entscheidungsdiskurse. In M. Luginbühl & S. Hauser (Hrsg.), Gesprächskompetenz in schulischer Interaktion – normative Ansprüche (S. 189-215). Bern: hep-Verlag.

  • Quasthoff, U. & Domenech, M. (2016). Theoriegeleitete Entwicklung und Überprüfung eines Verfahrens zur Erfassung von Textqualität (TexQu) am Beispiel argumentativer Briefe in der Sekundarstufe I. In Didaktik Deutsch 41, 19-41.

  • Wild, E., Quasthoff, U., Heinrich, M., Prediger, S. & Lütje-Klose, B. (2016): Diversität und Chancengerechtigkeit im Bildungssystem – Darstellung von Erkenntnissen der Bildungsforschung in teilfiktiven Fallbeispielen. In BMBF (Hrsg.), Bildungsforschung 2020. Zwischen wissenschaftlicher Exzellenz und gesellschaftlicher Verantwortung. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung, (S. 25-58).

  • Arendt, B., Heller, V. & Krah, A. (2015). Kinder argumentieren. Interaktive Erwerbskontexte und-mechanismen: Zur Einführung. Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, 62(1), 1-4.

  • Heller, V. & Krah, A. (2015). Wie Eltern und Kinder argumentieren. Interaktionsmuster und ihre Erwerbsförderlichkeit im längsschnittlichen Vergleich. Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, 62(1), 5-20.

  • Otterpohl, N. & Wild, E. (2015). Cross-lagged relations among parenting, children’s emotion regulation, and psychosocial adjustment in early adolescence. , 93-108.

  • Otterpohl, N., Schwinger, M. & Wild, E. (2015). Are profiles of adaptive and maladaptive anger regulation differently related to adjustment in early adolescence? Psychology, 6, 867-879.

  • Otterpohl, N., Schwinger, M. & Wild, E. (2015). Exploring the interplay of adaptive and maladaptive strategies: Prevalence and functionality of anger regulation profiles in early adolescence. Journal of Early Adolescence. 6, 867-879.

  • Quasthoff, U., Wild, E., Domenech, M., Hollmann, J., Kluger, C., Krah, A., Otterpohl, N. & Wibbing, J. (2015). Mündliches und schriftliches Argumentieren in der Sekundarstufe I: Können Eltern ihre Kinder beim Erwerb dieser Schlüsselkompetenz unterstützen? In A. Redder, J. Naumann, & R. Tracy (Hrsg.), Forschungsinitiative Sprachdiagnostik und Sprachförderung - Ergebnisse (S. 207–233). Münster: Waxmann.

  • Wild, E. & Walper, S. (2015). Familie. In E. Wild & J. Möller (Hrsg.). Pädagogische Psychologie (vollständig überarbeitete 2. Auflage). Berlin: Springer.

  • Wild, E. & Wieler, M. (2015). Verwirklichungschancen schaffen durch eine geeignete Gestaltung von Lernprozessen im familiären Umfeld. Eine Übersicht über den Stand der bildungsbezogenen Elterntrainingsforschung und ihre Desiderata. In S. Frank & A. Sliwka (Hrsg.). Eltern und Schule. Aspekte von Chancengerechtigkeit und Teilhabe an Bildung (S.77-88). Weinheim: Beltz.

  • Chng, G. S., Wild, E., Hollmann, J. & Otterpohl, N. (2014). Children’s evaluative skills in informal reasoning: The role of parenting practices and communication patterns. Learning, Culture and Social Interaction, 2(3), 88-97.

  • Domenech, M. & Krah, A. (2014). What familial aspects matter? Investigating argumentative competences of learners at the beginning of secondary schooling in the light of family-based resources. Learning, Culture and Social Interaction, 2(3), 77-87.

  • Quasthoff, U. & Wild, E. (2014). Learning in context from an interdisciplinary perspective. Learning, Culture and Social Interaction, 3(2), 69-76.

  • Walper, S. & Wild, E. (2014). Lernumwelten in der Familie. In T. Seidel & A. Krapp (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S. 359-385). Weinheim: Belz.

  • Krah, A. (2013). Argumentation. In B. Rothstein & C. Müller (Hrsg.), Kernbegriffe der Sprachdidaktik Deutsch. Ein Handbuch (S. 3-5). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.

  • Krah, A., Quasthoff, U., Heller, V., Wild, E., Hollmann, J. & Otterpohl, N. (2013). Die Rolle der Familie beim Erwerb komplexer sprachlicher Fähigkeiten in der Sekundarstufe I. In A. Redder & S. Weinert (Hrsg.), Sprachförderung und Sprachdiagnostik. Perspektiven aus Psychologie, Sprachwissenschaft und empirischer Bildungsforschung (S. 68- 88). Münster: Waxmann.

  • Quasthoff, U., Wild, E., Hollmann, J., Krah, A. & Otterpohl, N. (2013). Die Rolle familialer Unterstützung beim Erwerb von Diskurs- und Schreibfähigkeiten in der Sekundarstufe I. In Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Bildungsforschung 2020 - Herausforderungen und Perspektiven (S. 271-273). Bonn: Bildung.

  • Chng, G. S. (2012). Children's informal reasoning skills and epistemological beliefs within the family: the role of parenting practices, parental epistemological beliefs and family communication patterns. Unveröffentlichte Dissertation.

  • Hollmann, J., Wild, E., Quasthoff, U. M., Krah, A. & Otterpohl, N. (2012). Der Erwerb sprachlicher Kompetenzen im Elternhaus. Erste Befunde zur Güte eines Fragebogens zur Erfassung des Anregungsgehalts von Familienkonversationen. Unterrichtswissenschaft, 40, 47-63.

    • ID: PPN513613439_0040 (PURL)
  • Quasthoff, U. M. & Krah, A. (2012). Die familiale Kommunikation als Spracherwerbsressource: Das Beispiel argumentativer Kompetenzen. In E. Neuland (Hrsg.), Sprache und Generation. Thema Deutsch (S. 115-132). Mannheim: Dudenverlag.

  • Wild, E., Quasthoff, U. M., Hollmann, J., Otterpohl, N., Krah, A. & Ohlhus, S. (2012). Die Rolle familialer Unterstützung beim Erwerb von Argumentationskompetenz in der Sekundarstufe I. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 7(1), 102-112.

    • ID: www.budrich-journals.de/index.php/diskurs/article/view/6178/5277 (URL)
  • Eine ausführliche Publikationsliste finden Sie auf

    • ID: www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/FUnDuS (URL)

Update Metadata: 2020-02-26 | Issue Number: 9 | Registration Date: 2018-12-11