My da|ra Login

Detailed view

metadata language: German English

The Mannheim Eurobarometer Trend File 1970-2002 (ed. 2.00)

Version
2.0.1
Resource Type
Dataset
Creator
  • Schmitt, H., Scholz, E., Leim, I., Moschner, M.
Publication Date
2008-08-25
Contributor
  • Rabier, Jacques-René (European Commission, Brussels) (Researcher)
  • Reif, Karlheinz (European Commission, Brussels) (Researcher)
  • Melich, Anna (European Commission, Brussels) (Researcher)
  • Marlier, Eric (European Commission, Brussels) (Researcher)
  • Mohedano-Brèthes, Ruben (European Commission, Brussels) (Researcher)
  • Soufflot de Magny, Ruben (European Commission, Brussels) (Researcher)
  • Compilation and harmonisation of trend variables:Hermann Schmitt,Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Mannheim (Data Collector)
  • Evi Scholz (Edition 1.00),Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), Mannheim (Data Collector)
  • Iris Leim, Meinhard Moschner (Edition 2.00),Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (ZA), Köln (Data Collector)
Language
English
Classification
  • ZA:
    • International Institutions, Relations, Conditions
Description
  • Abstract

    Kumulierter Datensatz aus den Standard Eurobarometern. 1. Technische Variablen. 2. Gewichtungsvariablen. 3. Einstellungen zur EU. 4. Einstellungen zu politischen und sozialen Werten. 5. Wahlverhalten. 6. Demographie. 7. Einstellungen zu politischen und sozialen Werten (Indizes). 8. Einstellungen zur EU (Indizes). Themen: 1. Technische Variablen: Nationalität; Eurobarometernummer; Registrierung des Befragten in einer Wahlliste; Splitvariable. 2. Gewichtungsvariablen: Stichprobengewichtung (Sample Weight); Nationengewichtung (bei mehreren Stichproben in einem Land); EU-Gewichtung. 3. Einstellungen zur EU: Allgemeine Einstellung zur Vereinigung Westeuropas in der EU; Einstellung zur EU-Mitgliedschaft des eigenen Landes; Vorteilhaftigkeit dieser Mitgliedschaft für das eigene Land; Bedauern über ein angenommenes Scheitern der EU; eingeschätzte und präferierte Entwicklungsgeschwindigkeit für die EU und den europäischen Vereinigungsprozess; allgemeine Informiertheit über die EU, ihre Politik und ihre Institutionen; Kenntnis und Wichtigkeit der derzeitigen EU-Präsidentschaft des eigenen Landes; Kenntnis des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission; Einstellung zum Europäischen Parlament und zur Europäischen Kommission; Wichtigkeit zukünftiger EU-Wahlen; präferierte nationale oder europäische Ausrichtung eines Abgeordneten im Europäischen Parlament; Einstellung zu einer Europäischen Regierung; Kenntnis des 1992 ins Leben gerufenen einheitlichen europäischen EU-Marktes; Befürchtungen sowie Hoffnungen bzgl. eines einheitlichen EU-Marktes; Einstellung zu einem einheitlichen EU-Markt; Vertrauen in europäische Institutionen; Interesse an europäischer Politik; Interesse an den Problemen der EU und Wichtigkeit dieser Probleme für das Land; Einschätzung des Verständnisses zwischen den EU-Ländern; nationale versus europäische Identität. 4. Einstellungen zu politischen und sozialen Werten: Lebenszufriedenheit; Glücksgefühl; Einschätzung der eigenen wirtschaftlichen Lage im Vergleich zu der vor einem Jahr; Einschätzung des Wandels der allgemeinen ökonomischen Lage; Friedenserwartung bzw. Kriegserwartung für das nächste Jahr; erwartete Zunahme wirtschaftlicher Konflikte (Streiks); politisches Interesse; eigene Meinungsführerschaft; politische Diskussionen mit Freunden; eigenes Informationsverhalten durch Fernsehen, Zeitung lesen bzw. Radio hören; Einstellung zur Veränderung der Gesellschaft; Postmaterialismus; Wichtigkeit von Religion; Nationalstolz; Demokratiezufriedenheit im eigenen Land und auf europäischer Ebene; Gefühl politischer Wirksamkeit; Sympathie für Umweltschutzbewegungen, Antikriegsbewegungen und die Frauenbewegung. 5. Wahlverhalten: Parteipräferenz; Parteiidentifikation; Wahlverhalten bei der letzten Wahl; Wahlbeteiligungsabsicht. 6. Demographie: Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Skalometer; Parteimitgliedschaft; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Familienstand; Alter bei Ende der Schulausbildung; Geschlecht; Haushaltsgröße; Anzahl der Kinder unter 8 Jahren und von 8 bis 15 Jahren; Beschäftigung; Branche; Betriebsgröße; Haushaltsvorstand; Stellung im Haushalt; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit; Urbanisierungsgrad; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Einkommen; Ortsgröße; Region; Muttersprache in der Familie. 7. Einstellungen zu politischen und sozialen Werten (Indizes). Postmaterialismus; Mediennutzung. 8. Einstellungen zur EU (Indizes): Einstellung zur ökonomischen Integration der EU-Länder; Parteipräferenz; allgemeine Einstellung zur europäischen Einigung.
Temporal Coverage
  • 1970 / 2002
    Frankreich
  • 1970 / 2002
    Niederlande
  • 1970 / 2002
    Belgien
  • 1970 / 2002
    Deutschland
  • 1970 / 2002
    Italien
  • 1973 / 2002
    Luxemburg
  • 1973 / 2002
    Dänemark
  • 1973 / 2002
    Irland (Republik)
  • 1973 / 2002
    Großbritannien
  • 1975 / 2002
    Nordirland
  • 1980 / 2002
    Griechenland
  • 1985 / 2002
    Spanien
  • 1985 / 2002
    Portugal
  • 1990 / 1996
    Norwegen
  • 1994 / 2002
    Finnland
  • 1994 / 2002
    Schweden
  • 1994 / 2002
    Österreich
Geographic Coverage
  • France (FR)
  • Netherlands (NL)
  • Belgium (BE)
  • Germany (DE)
  • Italy (IT)
  • Luxembourg (LU)
  • Denmark (DK)
  • Ireland (IE)
  • Great Britain (GB-GBN)
  • Northern Ireland (GB-NIR)
  • Greece (GR)
  • Spain (ES)
  • Portugal (PT)
  • Norway (NO)
  • Finland (FI)
  • Sweden (SE)
  • Austria (AT)
Sampled Universe
Die Grundgesamtheit für jedes EU-Mitgliedsland besteht für die ersten Erhebungen aus der nationalen Wohnbevölkerung im Alter ab 15 Jahren. Ab Eurobarometer 41.1 wurden alle Nationalitäten der EU-Mitgliedsstaaten in die Grundgesamtheit eines Befragungslandes einbezogen
Sampling
Ab Eurobarometer 32 (Herbst 1989) mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl. In früheren Eurobarometern kamen in verschiedenen Ländern unterschiedliche Auswahlmethoden zum Einsatz: Bis Eurobarometer 31A wurden in Dänemark, Luxemburg und den Niederlanden Zufallsauswahlen aus der Bevölkerung bzw. aus Wahllisten verwendet. In Belgien, Frankreich, Italien, Großbritannien und Irland fanden Quotenauswahlen nach Geschlecht, Alter und Berufstätigkeit (basierend auf Census-Daten) Anwendung. In Griechenland, Spanien und Portugal wurde das Random-Route-Verfahren genutzt. In Deutschland wurde zunächst (bis Eurobarometer 23) die Quotenauswahl nach Geschlecht, Alter und Berufstätigkeit (basierend auf Census-Daten) eingesetzt. Seit Eurobarometer 24 wird in Deutschland das Random-Route-Verfahren verwendet.
Collection Mode
  • Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Data and File Information
  • Unit Type: Individual
    Number of Units: 1134384
    Number of Variables: 146
Note
Der Datensatz (Edition 2.00) enthält insgesamt 146 Variablen, 86 Zeitpunkte (European Communities Study 1970 bis Standard Eurobarometer 57.2) und 1.134.384 Befragte. Einzelne Trendvariablen sind nicht für alle Zeitpunkte erhoben worden. http://www.gesis.org/en/data%5Fservice/eurobarometer/standard_eb_trend/t trendfile.htm
Availability
Download
0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Rights
Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d
Alternative Identifiers
  • ZA3521 (Type: ZA-No.)
  • Internationale Umfrageprogramme (Type: FDZ)

Update Metadata: 2017-12-28 | Issue Number: 77 | Registration Date: 2010-07-22

Schmitt, H., Scholz, E., Leim, I., Moschner, M. (2008): The Mannheim Eurobarometer Trend File 1970-2002 (ed. 2.00). Version: 2.0.1. GESIS Data Archive. Dataset. https://doi.org/10.4232/1.10074