My da|ra Login

Detailed view

metadata language: German English

AIDS im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland 2002

Version
1.0.0
Resource Type
Dataset
Creator
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln
Publication Date
2007
Contributor
  • FORSA, Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen, Berlin/Dortmund (Data Collector)
Language
German
Classification
  • ZA:
    • Medicine
Description
  • Abstract

    Informations- und Kommunikationsverhalten sowie Wissen, Einstellungen und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit AIDS. Einstellung zur Aufklärung über AIDS und Einstellung zu HIV-Infizierten. Themen: Zufriedenheit mit dem eigenen Gesundheitszustand; Beachtung der eigenen Gesundheit; größte Gesundheitsgefahren für die deutsche Bevölkerung; gefährlichste Krankheiten in der Bundesrepublik; Wissen über AIDS; Heilungschancen von AIDS; Einschätzung der AIDS-Ansteckungsgefahr in ausgewählten Situationen; Übertragungsgefahr vor Ausbruch der Krankheit; Wissen über die Übertragungsmöglichkeiten von AIDS in verschiedenen Situationen; Kenntnis des HIV-Tests; Kenntnis der Bedeutung des Testergebnisses HIV-positiv; äußerlich sichtbare Zeichen einer HIV-Infektion; Wahrscheinlichkeit HIV-infizierte Personen kennen zu lernen; eigene Kontakte zu AIDS-Kranken bzw. HIV-Infizierten; Umgang mit HIV-Infizierten im persönlichen Umfeld; Sorge vor einer eigenen AIDS-Erkrankung bzw. einer HIV-Infektion im Bekanntenkreis; Zeitpunkt für befürchtete eigene AIDS-Erkrankung; Einschätzung der eigenen Infektionsgefahr aufgrund von Geschlechtsverkehr; genutzte Informationsquellen über AIDS; Häufigkeit des Themas AIDS im Bekanntenkreis; eigene Meinungsführerschaft in Sachen AIDS; Nutzung von AIDS-Broschüren der Gesundheitsbehörden; Art und Zeitpunkt der letzten Rezeption von AIDS-Aufklärung in den Medien (Fernsehen, Kino, Zeitungen und Illustrierte) sowie in speziellen Informationsveranstaltungen; Teilnahme an einer AIDS-Informationsveranstaltung bzw. Unterrichtsveranstaltung sowie Zeitpunkt, Veranstaltungsort und Ratgeber; Teilnahme an einer Veranstaltung zur AIDS-Aufklärung in der eigenen Schulzeit und Bewertung des erworbenen Wissens über verschiedene Schutzmaßnahmen; Internet als Informationsquelle über AIDS und Zeitpunkt der letzten Nutzung über dieses Thema; Kenntnis der Plakataktion ´Gib AIDS keine Chance´ und ´Mach´s mit´; Meinung über die Wirkung der Plakataktion; Kenntnis von dauerhaften Werbeaktionen mit ähnlichen Plakatmotiven; Kenntnis der ´Mach´s mit´-Spots im Radio (Werbeerfolgskontrolle); Kenntnis der zentralen telefonischen AIDS-Beratung sowie Überprüfung der Aussage des Befragten durch Abfrage der Stadt, in der anzurufen wäre (Standort der BZgA in Köln); Selbsteinschätzung der Informiertheit über AIDS; weiterführendes Interesse daran, wie man sich vor Ansteckung mit dem AIDS-Virus schützt; Interesse an der Lebenssituation von AIDS-Kranken; Interesse an medizinischen Forschungsberichten über AIDS; Einstellung zur Kondomnutzung bei neuen Partnern; Einschätzung der Schwierigkeit den Partner von der Kondomnutzung zu überzeugen; vermutete Einstellung der Bevölkerung zur Kondomnutzung am Anfang einer neuen Liebesbeziehung; Erwartung einer neuen intimen Beziehung in den nächsten Monaten und Absicht, mit dem neuen Partner über das Thema AIDS zu sprechen; Alter beim ersten Geschlechtsverkehr; sexuelle Aktivität und Anzahl der wechselnden Geschlechtspartner in den letzten 12 Monaten; persönliche Erfahrung mit Kondomen und Beeinflussung des sexuellen Erlebnisses durch Kondomnutzung; Kondomnutzung und Kondomnutzungshäufigkeit; Empfängnisverhütung bzw. Schutz vor Ansteckung mit HIV oder anderen Geschlechtskrankheiten als Hauptgrund für die Kondomnutzung; Geschlechtsverkehr mit einer Zufallsbekanntschaft in den letzten 12 Monaten; Kondomnutzung bei Zufallsbekanntschaften (One-Night-Stand); Konsequenzen der subjektiv wahrgenommenen AIDS-Gefahr für das eigene Sexualverhalten; eigene Bereitschaft zur Betreuung von HIV-Infizierten; Einstellung zu einer Isolierung von AIDS-Kranken; Informiertheit über Schutzmöglichkeiten vor AIDS; Thematisierung von AIDS und Kondomen sowie deren Nutzung bei einem neuen Partner; Gründe für die Kondomnutzung; Kenntnis über die richtige Handhabung von Kondomen; Einschätzung der Materialsicherheit von Kondomen; Widerwillen gegen Kondomnutzung; derzeitiger Besitz von Kondomen; Jahr der letzten Urlaubsreise; Sexualkontakte im Urlaub und Häufigkeit der Kondomnutzung; Nutzung eines Kondoms beim letzten Geschlechtsverkehr; Durchführung eines HIV-Tests und Durchführungshäufigkeit; Zeitpunkt und Ort (Arztpraxis, Krankenhaus usw.) des letzten HIV-Tests; Beratung über das Erfordernis eines HIV-Tests sowie Anlass für die Durchführung; HIV-Test auf ärztlichen Rat, auf Wunsch des Partners, zu Beginn einer neuen Partnerschaft bzw. nach deren Ende; befürchtete Ansteckung als Grund für HIV-Test; Kenntnis weiterer sexuell übertragbarer Krankheiten; Gedanken über mögliche Ansteckung mit einer sexuell übertragenen Krankheit; Arztbesuch wegen möglicher Ansteckung; Kenntnis neuer AIDS-Behandlungsmethoden und Einschätzung der Auswirkung dieser neuen Behandlungsmethoden auf die eigene Einstellung und das öffentliche Bewusstsein über AIDS (Skala). Demographie: Alter (Geburtsjahr); Geschlecht; Familienstand; Zusammenleben mit einem Partner; fester Partner; sexuelle Beziehung zum Partner; bisherige Dauer der Beziehung; geschätztes Andauern der Beziehung in Zukunft; Zeitpunkt der letzten sexuellen Beziehung; derzeitige Erwerbstätigkeit, berufliche Stellung; höchster Schulabschluss; Berufsausbildung; Haushaltsgröße; Personenzahl im Haushalt über 16 Jahre; Selbsteinschätzung als religiös; Konfession. Zusätzlich verkodet wurde: Befragungsjahr; Befragungsgebiet; Bundesland; Gewichtungsfaktor; verschiedene Indizes.
Temporal Coverage
  • 2002-10 / 2002-12
Geographic Coverage
  • Germany (DE)
Sampled Universe
Alter: 16 Jahre und älter
Sampling
Die Auswahl der befragten Personen erfolgte nach einem Zufallsverfahren, bei dem computergenerierte Zufallszahlen aus Telefonnummern verwendet wurden, mit anschließender Zufallsauswahl der jeweils im Haushalt zu befragenden Person. Disproportional geschichtet mit einem oversampling für die 16- bis 44-Jährigen.
Collection Mode
  • Computergestützte Telefoninterviews mit standardisiertem Fragebogen (CATI)
Data and File Information
  • Unit Type: Individual
    Number of Units: 3602
    Number of Variables: 324
Note
Die Studie ist Teil einer jährlich durchgeführten Wiederholungsbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
Availability
Download
A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Rights
Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d
Alternative Identifiers
  • ZA4555 (Type: ZA-No.)
  • BZgA (Type: FDZ)
  • BZgA (Type: FDZ)
Publications
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Aids im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland 2002: Wissen, Einstellungen und Verhalten zum Schutz vor Aids. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Mai 2003

Update Metadata: 2017-12-28 | Issue Number: 75 | Registration Date: 2010-07-22

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln (2007): AIDS im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland 2002. Version: 1.0.0. GESIS Datenarchiv. Dataset. https://doi.org/10.4232/1.4555