My da|ra Login

Detailed view

metadata language: German English

Jenaer Studie zu sozialem Wandel und menschlicher Entwicklung (Erwachsene) 2005 - Reduzierte Version

Version
1.0.0
Resource Type
Dataset
Creator
  • Silbereisen, Rainer K. (Friedrich Schiller University Jena, Center for Applied Developmental Science)
Publication Date
2017-04-28
Contributor
  • MARPLAN Forschungsgesellschaft, Offenbach am Main (Data Collector)
Language
German
Classification
  • ZA:
    • Work and Industry
    • Occupation, Profession
    • Income
    • Society, Culture
    • Family
    • Medicine
    • Person, Personality, Role
Description
  • Abstract

    Individuelle Bewältigungsstrategien von erlebten Anforderungen des sozialen Wandels. Themen: 1. Lebensziele und Lebenszufriedenheit: Lebensziele; allgemeine Lebenszufriedenheit und in bestimmten Lebensbereichen. 2. Wandelbezogene Persönlichkeitseigenschaften: Einstellung zu neuen Anforderungen (herausfordernd versus bedrohlich, mehr Probleme versus alte Probleme lösen, Leben weniger genießen versus mehr Lebensfreude, führen zu Familienkonflikten versus Zusammenhalt); Selbstcharakterisierung im Umgang mit neuen Situationen (Skala). 3. Wandelbezogene Herausforderungen: Veränderungen im Arbeitsleben (Skala); Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche (Skala); Veränderungen hinsichtlich der schulischen oder beruflichen Ausbildung (Skala); persönlicher Umgang mit solchen Veränderungen (Skala: Problemlösungsstrategie, Selbstausfüller); Veränderungen im Familienleben (Skala, Selbstausfüller); persönliche Strategien zum Umgang mit Veränderungen (in: Familie, Arbeit, Ausbildung, Partnerschaft, Skalen); Reaktion auf die Herausforderungen im Alltag (bzgl. religiöser Ansichten, Rolle von politischen Parteien, fehlende moralische Orientierungshilfen, Gebräuche und Traditionen anderer Kulturen, Beeinträchtigung des persönlichen Handelns durch politischen und religiösen Extremismus; fehlender Überblick über die eigene Finanzsituation (Skala, Selbstausfüller); Überstunden (Nacht- und Wochenendschichten); Freiheit in der Wahl der Form einer Beziehung; Weiterbildung häufiger in der Freizeit; größeres Angebot an Weiterbildung; Aussehen und Fitness werden wichtiger; mehr Unabhängigkeit und Eigenständigkeit im Beruf; Altersvorsorge; Arbeitserleichterung durch Technik; einfacher nach eigenen Wertvorstellungen zu leben; Freizeitangebote zu teuer; mehr Anstrengungen notwendig um Lebensstandard aufrecht zu erhalten; Beruf erfordert mehr interpersonelle Fähigkeiten; neue Möglichkeiten durch neue Medien; längerer Arbeitsweg; mehr Taktgefühl für andere Lebensarten; Notwendigkeit mehr für Beruf zu lernen (Sprachen, Technologien); Vorbereitung auf zukünftige Veränderungen; Wahrnehmung Selbstwirksamkeit. 4. Allgemeine Persönlichkeitseigenschaften: Persönliche Charakteristika (Selbstausfüller); Routinebedürftigkeit; Optimismus/Pessimismus; Selbstzufriedenheit und Selbstzweifel; Problemlösungsfähigkeit; Gewohnheitsmensch; Neugierde auf neue Dinge; Bequemlichkeit; Freizeit und ihre Wahrnehmung. 5. Soziale Beziehungen und soziale Kontexte: Rolle anderer Personen im Leben; Rolle des persönlichen Umfeldes im Leben; Mitgliedschaft in Vereinen; Nachbarschaftshilfe; Charakterisierung und Qualität der Partnerschaft (Skala); ehrenamtliche Betätigung; politische Partizipation und politisches Interesse; Rezeption der Lokalpresse; Nachbarschaft. 6. Wohlbefinden, Gesundheit und Entwicklung: eigene körperliche Beeinträchtigung; Behandlung wegen eines psychischen Problems; Selbsteinschätzung des Gesundheitszustandes; Selbstcharakterisierung von Empfindungen: begeistert, erfreut, stark, stolz, interessiert, wach, angeregt, entschlossen, aufmerksam, aktiv; Suizidgedanken, Einsamkeitsgefühl, Schwermut, Interessenlosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Wertlosigkeit; Alter bei folgenden Erlebnissen: Auszug aus dem Elternhaus, sexuelle Erfahrungen, eigene Elternschaft, Berufseinstieg, regelmäßig rauchen, weggehen und heimkommen wann man will; einschneidende Erfahrungen in den letzten Jahren: eigene ernsthafte finanzielle Probleme bzw. bei den Eltern, Tod einer nahestehenden Person, eigene schwere Krankheit oder eines Familienmitgliedes, Viktimisierung, häusliche Gewalt oder sexueller Missbrauch, rechtskräftige Verurteilung, schwerwiegende Probleme mit nahe stehender Person, etwas Wertvolles ging verloren, ungewollte Elternschaft, ernsthafte Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, eigene Schulschwierigkeiten bzw. Schulschwierigkeiten eines Kindes, Scheidung; Alkoholkonsum; Alter bei Beginn des regelmäßigen Alkoholkonsums; Alkoholexzess; Häufigkeit eines Vollrausches; Alter beim ersten Vollrausch; Anzahl der Tage, an denen Bier, Wein bzw. Spirituosen konsumiert wurden; Umfang des Alkoholkonsums; Drogenkonsum. Berufliche Situation: Erwerbstätigkeit; genaue Berufsbezeichnung; Berufsgruppe; durchschnittliche Arbeitszeit; unregelmäßige Arbeitszeiten; Jahre bzw. Monate der Erwerbstätigkeit; Arbeitsvertrag befristet oder unbefristet; Veränderung der beruflichen Stellung; Nebentätigkeit; durchschnittliche Arbeitszeit der Nebentätigkeit; unregelmäßige Arbeitszeit der Nebentätigkeit; arbeitslos bzw. arbeitssuchend gemeldet; Bezug von Arbeitslosengeld; zuletzt ausgeübte Tätigkeit; genaue Berufsbezeichnung, Berufsgruppe und Zeitpunkt der letzten Erwerbstätigkeit; Umzugsbereitschaft innerhalb Deutschlands bzw. ins Ausland; Zeitraum der Erwerbstätigkeit; Notendurchschnitt des letzten Zeugnisses. Wohnsituation; Haushaltsgröße; Verwandtschaftsgrad bzw. Beziehung zu den Mitbewohnern; persönliches Netto-Einkommen; Anzahl der zum Haushaltseinkommen beitragenden Personen; Netto-Einkommen des Haushalts; Einkommensquellen und Art der vom Staat bezogenen Transferleistungen und privater finanzieller Zuwendungen; Umfang finanzieller Zuwendung durch Eltern; Veränderung des Einkommens im letzten Jahr; Einstellung zum Wohlfahrtsstaat; Staat ist verantwortlich für Arbeitsplatzbeschaffung; Kontakte zur Arbeitsagentur, zum Sozialamt, zur Kinder- und Jugendhilfe und zu Beratungsstellen; Häufigkeit des Bezugs staatlicher Unterstützungsleistungen; deutsche Staatsangehörigkeit; Bundesland, in dem der Befragte geboren wurde; Bundesland, das den Befragten besonders geprägt hat. Demographie: Geschlecht; Alter (Geburtsmonat und Geburtsjahr); Schulbildung; derzeit besuchte Schulform; beruflicher Ausbildungsabschluss; Art des angestrebten Ausbildungsabschlusses und Ausbildungseinrichtung; derzeitige Erwerbstätigkeit; beruflicher Status; Gründe für Nichterwerbstätigkeit; Suche nach bezahlter Tätigkeit im letzten Monat; Bereitschaft zur Aufnahme einer neuen Tätigkeit innerhalb von zwei Wochen; Familienstand; Anzahl der Ehen; feste Partnerschaft; Anzahl fester Partnerschaften; Anzahl der Kinder und Alter dieser Kinder. Zusätzlich verkodet wurde: Erhebungsmonat und Erhebungsjahr; Bundesland; Wiederbefragungsbereitschaft; Stichprobe (Bundesland); Sample; Gewichtungsfaktoren; Altersgruppen, Geschlecht nach Altersgruppen (MARPLAN).
Temporal Coverage
  • 2005-10-15 / 2006-01-15
Geographic Coverage
  • Mecklenburg-Western Pomerania (DE-MV)
  • Thuringia (DE-TH)
  • Baden-Württemberg (DE-BW)
  • Schleswig-Holstein (DE-SH)
Sampled Universe
Wohnbevölkerung im Alter von 16 bis 43 Jahren
Sampling
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Disproportional geschichtete Zufallsauswahl Die Auswahl der Haushalte erfolgte nach Random Route, die Auswahl der Befragungspersonen mittels des sog. Schwedenschlüssels.
Collection Mode
  • Persönliches Interview: PAPI (Papierfragebogen) Selbstausfüller: Papier
Data and File Information
  • Number of Variables: 515
Note
In Ost- und Westdeutschland wurden strukturell sehr ähnliche Bundesländer ausgewählt. Für relativ wirtschaftsstarke Länder sind dies Thüringen und Baden-Württemberg; für relativ strukturschwache Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig Holstein. Die Altersgrenze ermöglicht es, sowohl Übergangsbiographien vom Jugend- zum jungen Erwachsenenalter, als auch die aktivste Periode des mittleren Erwachsenenalters (Erwerbsarbeit, Kinder und Kindererziehung) abzubilden. Dadurch ist auch eine Vergleichbarkeit zu früheren Studien gegeben. In Baden-Württemberg wurde die Samplegröße auf 751 angehoben, um Disproportionen zwischen Regionen auszugleichen. Die Studie wird in zwei verschiedenen Varianten angeboten, als Vollversion (ZA-Studien-Nr. 4741) und als reduzierte Version (diese ZA-Studien-Nr. 4749). Die Vollversion kann nur vor Ort im Secure Data Center genutzt werden. Die Befragung umfasst eine größere querschnittliche Erhebung (2005, N = 2863) sowie drei längsschnittliche Erhebungswellen einer Teilstichprobe in ungefähr jährlichem Abstand (2007, 2008, 2009).
Availability
Download
A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Rights
Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d
Alternative Identifiers
  • ZA4749 (Type: ZA-No.)
Publications
  • Silbereisen, Rainer K.; Pinquart, Martin (Hrsg.): Individuum und sozialer Wandel : eine Studie zu Anforderungen, psychosozialen Ressourcen und individueller Bewältigung. Weinheim: Juventa Verl. 2008

Update Metadata: 2017-12-28 | Issue Number: 4 | Registration Date: 2017-08-07

Silbereisen, Rainer K. (2017): Jenaer Studie zu sozialem Wandel und menschlicher Entwicklung (Erwachsene) 2005 - Reduzierte Version. Version: 1.0.0. GESIS Datenarchiv. Dataset. https://doi.org/10.4232/1.12679