My da|ra Login

Detailed view

metadata language: German English

Index für das Ausmaß beruflicher Geschlossenheit und berufliche Lizensierung

Version
1
Resource Type
Dataset
Creator
  • Haupt, Andreas (Karlsruher Institut für Technologie)
  • Nollmann, Gerd (Karlsruher Institut für Technologie)
  • Witte, Nils (Karlsruher Institut für Technologie)
Publication Date
2018
Classification
  • ZA:
    • Occupation, Profession
    • Political Institutions
Description
  • Abstract

    Der Index für berufliche Geschlossenheit gibt das Ausmaß berufsspezifischer Rekrutierung in einem Beruf an. Es handelt sich also um ein graduelles Maß, das auf Arbeiten von Haupt (2012) und Haupt (2016b) aufbaut. Berufe sollen danach unterschieden werden, wie stark berufsfachliche Kompetenzen bei der Rekrutierungsentscheidung von Bedeutung sind. Diese Bedeutung kann sich zu einem Zeitpunkt zwischen Berufen unterscheiden (Reinigungskraft vs. Jurist) aber auch für einen Beruf über die Zeit verändern (IT-Fachkräfte, Fachkraft im Einzelhandel). Die vorliegende Codierung mit dem Sozio-Ökonomischen Panel (SOEP) beruht auf drei Informationen, die sich auch mit alternativen Datensätzen leicht generieren lassen (z.B. BIBB/BAuA Erwerbstätigenbefragung). Berufliche Lizensierung verstehen wir als Spezialfall beruflicher Schließung und stellen dafür ein gesondertes Maß zur Verfügung. Lizensierung bezieht sich auf diegesetzliche Pflicht zur ausschließlichen Rekrutierung lizensierter Arbeitgeber. Lizenzierung kann daher als Sonderfall beruflicher Schließung analysiert werden. Die größten lizensierten Berufsgruppen stellen Lehrer und Krankenpfleger dar. Der Anteil der Beschäftigten, die zur Ausübung ihres Berufes eine Lizenz benötigen lag 2012 bei etwa 15%, für Selbständige und Freiberufler bei 17% (vgl. Haupt 2016a). Die berufliche Regulierung durch Lizenzen ist in Deutschland außerordentlich stabil seit 1946. Die Regulierung wurde 1990 für die neuen Bundesländer übernommen und gleichwertige Berufsabschlüsse wurden anerkannt (Einigungsvertrag, Art. 37). Beide Indikatoren beruflicher Schließung wurden im Rahmen des DFG-geförderten Projekts „Lohnungleichheit durch soziale Schließung in Deutschland“ entwickelt und werden hiermit allgemein zugänglich gemacht (DFG-Projekt Nr. 265326967).
Temporal Coverage
  • 1984 / 2015
Geographic Coverage
  • Germany / DE
Sampled Universe
Berufe (KldB 1992 3-Steller)
Sampling
TNZ
Collection Mode
    • Compilation
Data and File Information
  • Unit Type: Group
    Number of Units: 367
    Number of Variables: 65
    • File Name: closure-occupation-years.dta
      File Format: application/x-stata
      File Size: 158695
      Data Fingerprint: 84d7c4e6fbd5165df057e00a7144b1b0
      Method Fingerprint: MD5
    • File Name: Methodenbericht.pdf
      File Format: application/pdf
      File Size: 432716
      Data Fingerprint: 9661c906ae885138ab96979ef7f38152
      Method Fingerprint: MD5
  • Unit Type: Group
    Number of Units: 367
    Number of Variables: 65
    • File Name: closure-occupation-years.xlsx
      File Format: application/vnd.openxmlformats-officedocument.spreadsheetml.sheet
      File Size: 122295
      Data Fingerprint: a4ea97e6c67a5477b20eca712a71174d
      Method Fingerprint: MD5
Note
Source: German Socio-Economic Panel Study (GSOEP)
Availability
Download
Free Access (with Registration)
Rights
CC BY-NC-SA 4.0
Publications
  • Haupt, Andreas (2012): (Un)Gleichheit durch soziale Schließung. Effekte offener und geschlossener Teilarbeitsmärkte auf die Lohnverteilung in Deutschland. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64 (4), S. 729–753.;

Update Metadata: 2019-10-01 | Issue Number: 2 | Registration Date: 2018-02-05

Haupt, Andreas; Nollmann, Gerd; Witte, Nils (2018): Index für das Ausmaß beruflicher Geschlossenheit und berufliche Lizensierung. Version: 1. GESIS Datenarchiv. Dataset. https://doi.org/10.7802/1589