RESPOND - Improving regional health system responses to the challenges of migration through tailored interventions for asylum-seekers and refugees

Version
1.0
Resource Type
Text : Pretestbericht
Creator
  • Hadler, P.
  • Neuert, C.
  • Lenzner, T.
  • Stiegler, A.
  • Sarafoglou, A.
  • Bous, P.
  • Reisepatt, N.
  • Menold, N.
Other Title
  • Kognitiver Pretest (Subtitle)
Collective Title
  • GESIS Projektbericht
Publication Date
2017
Publication Place
Mannheim
Contributor
  • GESIS - Leibniz Institut für Sozialwissenschaften (Editor)
Language
German
Description
  • Abstract

    Steigende internationale Flüchtlingsströme stellen das deutsche Gesundheitssystem vor die Herausforderung, eine angemessene Versorgung für diese Bevölkerungsgruppe sicherzustellen. Die Systemantwort im Bereich der Versorgung von Asylsuchenden ist durch internationale, nationale sowie föderale Regelwerke bestimmt und häufig durch Unter-, Über- und Fehlversorgung gekennzeichnet.

    Ziel des Projektes „RESPOND“ ist die Entwicklung und Evaluation von Maßnahmen, welche individuelle und organisationsbezogene Barrieren einer effektiven Versorgung im Licht rechtlicher Rahmenbedingungen überwinden. Dadurch soll einerseits die Systemantwort verbessert, d.h. effektiver, effizienter und bedarfsgerechter, werden. Andererseits sollen sie zur Verbesserung gesundheitsbezogener Zielvariablen bei Asylsuchenden führen.

    Um die Projektziele zu adressieren wird u.a. eine Querschnittstudie zur Erfassung des Gesundheitszustands, des Zugangs zur Versorgung, der Qualität der Versorgung sowie der Gesundheitskompetenz bei Asylsuchenden in verschiedenen Settings durchgeführt. In allen Settings wird ein standardisierter Fragebogen eingesetzt.

    Zur Vorbereitung der Befragung sollen ausgewählte Teile des Fragebogens in verschiedenen Sprachen (Serbisch, Arabisch, Farsi, Russisch, Englisch) unter methodischen und fragebogentechnischen Aspekten einem kognitiven Pretest unterzogen und aufgrund der Testergebnisse überarbeitet werden.
Temporal Coverage
  • 2017 / 2017
Sampling
Es wurden insgesamt 9 kognitive Interviews mit Asylsuchenden, die älter als 18 Jahre sind und in Erstaufnahmeeinrichtungen oder in Sammelunterkünften in Städten und Kommunen untergebracht sind, durchgeführt.
Es wurde angestrebt mindestens zwei Personen pro Sprache einzuladen.
Die Testpersonen wurden vom Auftraggeber ausgewählt und rekrutiert: Ein Quotenplan nach sozidemographischen Variablen wie Geschlecht, Alter oder Bildungsgrad war nicht möglich.
Collection Mode
  • Self-administered questionnaire: Web-based
    Kognitiver Pretest
Availability
Download

Update Metadata: 2020-06-16 | Issue Number: 3 | Registration Date: 2018-02-06