My da|ra Login

Detailed view

metadata language: German

InSe Mathetest Unterrichtsqualität Messzeitpunkt 4

Version
1.0.0
Resource Type
Dataset
Creator
  • Hartig, Johannes
  • Hochweber, Jan
  • Musow, Stephanie
  • Naumann, Alexander
Publication Date
2019-06-06
Publisher
  • FORS - Swiss Centre of Expertise in the Social Sciences
Description
  • Abstract

    Ergebnisse von Schüler/innen aus standardisierten Leistungstests werden häufig dazu genutzt, den individuellen Lernstand von Schüler/innen zu erfassen, die Qualität von Schule, Unterricht und anderer pädagogischer Maßnahmen zu beurteilen oder Bildungssysteme auf nationaler und internationaler Ebene zu vergleichen. Gültige Rückschlüsse über Schule und Unterricht erfordern, dass die Testinstrumente instruktionssensitiv sind, das heisst dazu in der Lage sind, Effekte des Unterrichts abzubilden. Das Projekt baut auf einem von Naumann, Hochweber und Hartig (2014) vorgestellten längsschnittlichen Mehrebenen-Differential-Item-Functioning-Modell (LML-DIF-Modell) zur Untersuchung von Instruktionssensitivität auf. Dieses Modell integriert bestehende Ansätze, indem es sowohl Veränderungen in Schülerleistungen über die Zeit als auch Unterschiede zwischen Schulklassen einbezieht, und es erlaubt die Unterscheidung der globalen und differenziellen Sensitivität von Tests und Items. Das Projekt verfolgt vier Ziele: 1. die Weiterentwicklung des LML-DIF-Modells 2. die Untersuchung der Qualität und Bedingungen der Parameterschätzung 3. die Validierung von statistischen Indikatoren für Instruktionssensitivität 4. die Entwicklung von Kriterien zur Klassifikation von Instruktionssensitivität auf Test- und Itemebene Zur Erreichung dieser Ziele werden Simulationsstudien und Sekundäranalysen bestehender Datensätze sowie eine Datenerhebung an Schweizer Schulen (Kanton St. Gallen) durchgeführt. Dabei werden Schulleistungen von Fünftklässler/innen im Bereich Arithmetik zu mehreren Messzeitpunkten erhoben. Parallel dazu werden u.a. Aussagen der Lehrpersonen zu den Unterrichtsinhalten und Experten-Einschätzungen der Testaufgaben zur Nähe zum Unterricht gewonnen.
Temporal Coverage
  • Datenerhebung: 2016/2017
Geographic Coverage
  • Switzerland (CH)
  • Germany (DE)
  • Durchführung einer empirischen Studie im Kanton St. Gallen, Schweiz Sekundäranalysen mit empirischen Daten aus Deutschland: - Individuelle Förderung und adaptive Lern-Gelegenheiten in der Grundschule (IGEL-Studie, Erhebung im Bundesland Hessen), - Deutsch- und Englisch Schülerleistungen international (DESI-Studie, Erhebung auf nationaler Ebene)
Sampled Universe
Alle Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse im Kanton St.Gallen
Time Dimension
  • Längsschnitt
Collection Mode
  • Selbst ausgefüllter Fragebogen: Papier
Note
Im Codier- und Auswertungsmanual sind die Aufgaben aus den Tests, deren Dateneingabe (Rohdaten) und Auswertung (recodierten Daten) vermerkt. Variablenname: T=Testdaten, S=Schüler/-innen-Fragebogen Erläuterung: Variablen zum Mathematiktest beginnen mit "T", Variablen zum Schüler/-innen-Fragebogen beginnen mit "S". Variablennamen: Variablenname endet auf "x"= Rohdaten, Variablenname endet auf "r" = recodierte Daten Erläuterung: Im Datensatz sind die Rohdaten anhand der Endung "x" zu erkennen. Zur Auswertung der Rohdaten wurde eine Recodierung der Daten vorgenommen (1=korrekt, 0=falsch). Die recodierten Daten enden auf "r". Wie dem Codier- und Bewertungsmanual zum Mathematiktest zu entnehmen ist, kann sich die Antwort auf eine Testaufgabe in mehreren Variablen niederschlagen (Rohdaten). Im letztgenannten Fall wurden die einzelnen Variablen bei der Recodierung der Daten zusammengefasst und abschliessend bewertet.
Availability
Download
Nach vorheriger Zustimmung des Autors

Update Metadata: 2019-06-25 | Issue Number: 1 | Registration Date: 2019-06-25

Hartig, Johannes; Hochweber, Jan; Musow, Stephanie; Naumann, Alexander (2019): InSe Mathetest Unterrichtsqualität Messzeitpunkt 4. Version: 1.0.0. FORS - Swiss Center for Expertise in Social Research. Dataset. https://doi.org/10.23662/FORS-DS-966-1