Who cares? - Fürsorgearbeit für pflegebedürftige Personen

Version
1.0
Resource Type
Text : Pretestbericht
Creator
  • Hadler, P.
  • Lenzner, T.
  • Nießen, D.
  • Quint, F.
  • Steins, P.
  • Neuert, C.
Other Title
  • Kognitiver Online-Pretest (Subtitle)
Collective Title
  • GESIS Projektbericht
Publication Date
2019
Publication Place
Mannheim
Contributor
  • GESIS - Leibniz Institut für Sozialwissenschaften (Editor)
Language
German
Description
  • Abstract

    Im Zuge grundlegender demographischer Veränderungen gewinnt die Frage an Bedeutung, wie Fürsorgearbeit für pflegebedürftige Personen organisiert wird. Neben der Unterbringung in Pflegeheimen oder der Versorgung durch ambulante Pflegedienste, können Pflegekräfte auch direkt in einem Haushalt angestellt werden. Dies kann im Rahmen eines sozialversicherungspflichtigen oder eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses geschehen. Außerdem scheint es noch eine nicht unbeträchtliche Zahl informeller Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten zu geben.

    In jüngster Zeit haben vor allem Pflegeagenturen von sich reden gemacht, die insbesondere Arbeitskräfte aus Osteuropa als sogenannte Live-Ins vermitteln. Obwohl osteuropäische Arbeitskräfte nach dem Inkrafttreten der Arbeitnehmerfreizügigkeit seit 2011 bzw. 2014 ganz legal in Deutschland pflegen dürfen, arbeitet derzeit geschätzt die Hälfte dieser Betreuer/-innen schwarz bzw. in einer rechtlichen Grauzone.

    Das Ziel des Projektes „Who cares?“, im Rahmen dessen der Pretest durchgeführt wurde, ist es, mit einer bislang in Deutschland nicht etablierten Methode – der sogenannten Person Count Technique (PCT) – Erkenntnisse zu (ausländischen und illegalen) Pflegekräften in Privathaushalten zu gewinnen. Die PCT ist eine Möglichkeit, sensitive Fragen zu stellen und so Informationen über die Verbreitung sozial unerwünschten Verhaltens zu sammeln.
    Zur Vorbereitung der PCT-Befragung wurden acht Items des Fragebogens unter methodischen und fragebogentechnischen Aspekten einem kognitiven Online-Pretest unterzogen. Das GESIS-Pretestlabor entwickelte hierfür den kognitiven Leitfaden für einen Online-Pretest und wertete die Ergebnisse quantitativ und qualitativ aus.
Temporal Coverage
  • 2019 / 2019
Sampling
Die Testpersonen wurden aus einem Online-Access-Panel rekrutiert. Um zur Zielgruppe zu gehören mussten sie folgende Kriterien erfüllen:
  • Alle Testpersonen haben in ihrem Verwandten- oder näheren Bekanntenkreis mindestens eine Person, die aus Alters- oder Krankheitsgründen oder wegen einer Behinderung dauerhaft hilfe- oder Pflegebedürftig ist.
  • Alle Testpersonen sind hauptsächlich für die Pflege und Betreuung mindestens einer dieser Personen zuständig.
  • Mindestens eine dieser pflegebedürftigen Personen wird in einem Privathaushalt betreut bzw. gepflegt.
  • Alle Testpersonen kennen mindestens zwei weitere Personen mit Pflegeverantwortung.
  • Alle Testpersonen sind mindestens 35 Jahre alt.
Collection Mode
  • Self-administered questionnaire: Web-based
    Kognitiver Online-Pretest
Availability
Download
Relations
  • Is supplement to
    DOI: /doi.org/10.17173/pretest80

Update Metadata: 2020-02-26 | Issue Number: 1 | Registration Date: 2020-02-26