My da|ra Login

Detailed view

metadata language: German English

Landtagswahl in Hessen 2003

Version
1.0.0
Resource Type
Dataset
Creator
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Publication Date
2003
Contributor
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (Data Collector)
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (Data Collector)
Language
German
Classification
  • ZA:
    • Political Attitudes and Behavior
Description
  • Abstract

    Beurteilung von Parteien und Politikern. Einstellung zu politischen Fragen und Themen der Zeit. Themen: Wichtigste Probleme in Hessen; Wahlbeteiligungsabsicht an der Landtagswahl; beabsichtigte Art der Wahl (Wahllokal oder Briefwahl);Parteipräferenz (Erststimme und Zweitstimme); Zeitpunkt und Sicherheit der eigenen Wahlentscheidung; Wichtigkeit der Bundespolitik für die eigene Wahlentscheidung auf Landesebene; Wahlverhalten bei der letzten Landtagswahl; Koalitionspräferenz; Einstellung zu einer Alleinregierung der CDU und zu einer großen Koalition; Sympathie-Skalometer für ausgewählte Parteien auf Bundes- und Landesebene; Zufriedenheit mit den Leistungen der Landesregierung und der einzelnen Partner in der Regierung (FDP und CDU) und der SPD sowie den Grünen in der Opposition sowie der Bundesregierung (Skalometer); Kenntnis der Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten; Parteipräferenz (Rangordnung der beiden Parteien, die am besten gefallen); Politikinteresse; Präferenz für Roland Koch oder Gerhard Bökel als Ministerpräsident; Vergleich der Glaubwürdigkeit, Tatkraft, Sympathie, des Siegertyps, des Sachverstands und der Ehrlichkeit der beiden Spitzenpolitiker; Beurteilung der eigenen wirtschaftlichen Lage, der wirtschaftlichen Lage des Bundeslandesallgemein sowie im Vergleich zu den übrigen westlichen Bundesländern; erwartete Konjunkturentwicklung im Bundesland; kompetenteste Partei zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage im Bundesland, im Bereich der Arbeitsplatzbeschaffung, der Bildungspolitik, der Finanzpolitik und in der Ausländerpolitik; persönliche Kriminalitätsbedrohung und kompetenteste Partei zur Kriminalitätsbekämpfung sowie zur Lösung zukünftiger Probleme des Bundeslandes; Meinung zur Zukunftsfähigkeit des Bundeslandes; Meinung zu Roland Koch als Ministerpräsident; erwarteter Wahlgewinner bei der Landtagswahl; Chancen der CDU als alleinige Regierungspartei und der FDP, die 5%-Hürde zu schaffen; Einstellung zur Beteiligung Deutschlands an einer Militäraktion im Irak. Demographie: Ortsgröße; Alter (klassiert); Familienstand; Zusammenleben mit einem Partner; Schulbildung; Berufsausbildung; Berufstätigkeit; eigene Arbeitsplatzsicherheit; berufliche Position; Haushaltsgröße; Haushaltszusammensetzung; Beschäftigung und Berufsausbildung des Haushaltsvorstandes; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Arbeitslosigkeit und Arbeitsplatzgefährdung nahestehender Personen; Parteineigung; Parteiidentifikation; Geschlecht; Wahlberechtigung in Hessen.
Temporal Coverage
  • 2003-01
  • 2003-01
Geographic Coverage
  • Hesse (DE-HE)
  • Hesse (DE-HE)
Sampled Universe
Wahlberechtigte Wohnbevölkerung
Sampling
Zufallsauswahl RLD-Verfahren und Geburtstagsschlüssel.
Data and File Information
  • Number of Variables: 104
Note
Es existieren Vorgängerstudien zu dem Thema, die unter denZA-Studien-Nummern 0063, 0514, 1246, 1371, 1651, 2582 und 3120archiviert sind.
Availability
Delivery
A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.

Update Metadata: 2015-09-02 | Issue Number: 6 | Registration Date: 2010-07-22

Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim; Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (2003): Landtagswahl in Hessen 2003. Version: 1.0.0. GESIS Datenarchiv. Dataset. https://doi.org/10.4232/1.3866