Nur die Verbundenheit zählt? Die Bedeutung partnerschaftlicher Bedürfniserfüllung für die Qualität und fortschreitende Institutionalisierung von Paarbeziehungen

Version
1
Resource Type
Text
Creator
  • Schmahl, Franziska
  • Walper, Sabine
Collective Title
  • Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft
    Bd. 37, Nr. 3-4 (2012)
Publication Date
2012-10-11
Publication Place
Wiesbaden
Contributor
  • Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Editor)
Language
German
Free Keywords
Bedürfniserfüllung; Autonomie; Verbundenheit; Paarbeziehungen; Geschlechterdifferenz
Description
  • Abstract

    Dieser Beitrag befasst sich mit der Bedeutung von Autonomie und Verbundenheit als zentrale Bedürfnisse in Paarbeziehungen und untersucht Einflüsse der Bedürfniserfüllung auf die Partnerschaftsqualität und fortschreitende Institutionalisierung von Paarbeziehungen. Anhand einer Stichprobe von 1914 Paaren und einem längsschnittlichen, dyadischen Design werden Akteur- und Partnereffekte partnerschaftlicher Autonomie und Verbundenheit auf die Partnerschaftsqualität und den partnerschaftlichen Institutionalisierungsprozess ermittelt. Eine Clusteranalyse erbrachte vier Typen der partnerschaftlichen Bedürfniserfüllung, die sich durch hohe Werte in beiden Bereichen, hohe Werte in jeweils nur einem Bereich oder geringe Bedürfniserfüllung in beiden Bereichen auszeichnen. Eine balancierte Erfüllung von Autonomie und Verbundenheit sagt die vergleichsweise höchsten Werte an Partnerschaftszufriedenheit und Zukunftsorientierung vorher. Darüber hinaus reduziert eine geringe Bedürfniserfüllung in Partnerschaften das Fortschreiten des partnerschaftlichen Institutionalisierungsprozesses (Zusammenziehen, Heirat, Geburt eines Kindes). Für Frauen sind stärkere Akteur- und Partnereffekte der partnerschaftlichen Bedürfniserfüllung nachzuweisen als für Männer.
Availability
Download
Relations
  • Is identical to
    DOI: 10.12765/10.CPoS-2012-01de (Text)

Update Metadata: 2020-08-17 | Issue Number: 5 | Registration Date: 2012-10-23