Freiwilliges soziales Engagement in Göttingen, Karlsruhe, Worms und Würzburg (Bürgerbefragung)

Version
1.0.0
Resource Type
Dataset : Umfrage- und Aggregatdaten
Creator
  • Klages, Helmut (Projekt "Soziales Engagement und Selbsthilfe", Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung der Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer)
  • Braun, Joachim (Projekt "Soziales Engagement und Selbsthilfe", Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung der Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer)
  • Röhrig, Peter (Projekt "Soziales Engagement und Selbsthilfe", Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung der Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer)
  • Bentler, Ursula (Projekt "Soziales Engagement und Selbsthilfe", Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung der Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer)
Publication Date
1988
Contributor
  • Projekt "Soziales Engagement und Selbsthilfe", Forschungsinstitut fuer oeffentliche Verwaltung der Hochschule fuer Verwaltungswissenschaften, Speyer (Data Collector)
Language
German
Classification
  • ZA:
    • Group
  • CESSDA Topic Classification:
    • Soziales Verhalten und soziale Einstellungen
    • Systeme und Strukturen der Sozialfürsorge
Description
  • Abstract

    Einstellung zu ehrenamtlicher Mitarbeit und Selbsthilfe. Umfang, Intensität und Motive des sozialen Engagements bzw. Interesse an sozialen Aktivitäten. Themen: Informiertheit über Selbsthilfe und ehrenamtliche Mitarbeit in der Stadt; Informationsquellen; Vorstellungen von ein ehrenamtlichen Tätigkeit und von Selbsthilfegruppen sowie Einstellung zu diesen Aktivitäten; Beurteilung der Möglichkeit zu sozialem Engagement in verschiedenen Organisationen und Gruppen; Bekanntheit und Nutzung sozialer und gesundheitsbezogener Einrichtungen und Gruppen in der Stadt; Bereitschaft zur Zahlung eine Aufwandsentschädigung für einen ehrenamtlichen Mitarbeiter oder eine Selbsthilfegruppe bei einer persönlichen Notlage; Informationsmöglichkeiten über ehrenamtliche Mitarbeit und Selbsthilfe sowie Kenntnis von verschiedenen Wohlfahrtsverbänden und städtischen Ämtern und Einstellung zu diesen Organisationen; Beurteilung des Bekanntheitsgrades der Möglichkeiten zu sozialem Engagement; präferierte Freizeitaktivitäten bei vermehrter Freizei Wichtigkeit ausgewählter Wertvorstellungen; Zeitaufwand für eine regelmäßige Pflegetätigkeit; Verständnis dieses Engagements als ehrenamtliche Tätigkeit oder Selbsthilfe; erhaltene Aufwandsentschädigung für diese Pflege; Präferenz für ehrenamtliche Aktivitäten; organisatorischer bzw. leitender Charakter dieser Tätigkeit; wöchentlicher Zeitaufwand für alle Aktivitäten; Wohndauer in der Stadt; Religiosität; Beurteilung des eigenen Gesundheitszustandes; Häufigkeit ärztlicher Behandlungen und Bettlägerigkeit seit Jahresbeginn; eigene längere Krankheiten, chronische Leiden oder Behinderungen; Behindertenausweis und Behinderungsgrad; Beurteilung der eigenen finanziellen Lage; Parteipräferenz; Mitgliedschaften; Bereitschaft zur Weitergabe der eigenen Adresse an einen von der Stadt zu ernennenden Ansprechpartner für ehrenamtliche Mitarbeit und Selbsthilfe. Alle nicht im Sozial- und Gesundheitsbereich Tätige wurden gefragt Bereitschaft zu Aktivitäten im Sozial- oder Gesundheitsbereich; Präferenz für ehrenamtliche Tätigkeit oder Mitarbeit in einer Selbsthilfegruppe; bisherige Aktivitätsversuche; präferierte Tätigkeiten im Sozial- oder Gesundheitsbereich und wöchentlich zur Verfügung stehende Zeit; präferierter Zeitpunkt solcher Aktivitäten. Interessierte und im Sozial- und Gesundheitsbereich Tätige wurden gefragt: Anforderungen und Erwartungen an ehrenamtliche Tätigkeiten; Einschätzung der Notwendigkeit besonderer Kenntnisse; Interesse an Weiterbildungsmaßnahmen über Kenntnisse und Fertigkeiten für ehrenamtliche Mitarbeit; Kenntnis solcher Weiterbildungsangebote in der Stadt; eigene Motive für soziales Engagement; Einstellung zur ehrenamtlichen Mitarbeit und Selbsthilfe; Gründe für Nicht-Interesse an einer Selbsthilfegruppe Beurteilung der Relevanz ausgewählter Probleme im Sozial- und Gesundheitsbereich der Stadt und der Zuständigkeit für die Problem lösung; Einstellung zu verschiedenen Unterstützungsformen ehrenamt licher Mitarbeiter (Skala); Beurteilung der Notwendigkeit eines Ansprechpartners für Informationen über ehrenamtliche Mitarbeit und Selbsthilfe. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Verbundenheit mit der Kirche; Konfession; Selbsteinschätzung des Gesundheitszustands; Häufigkeit ärztlicher Behandlung im vergangenen Jahr; Anzahl der Tage im vergangenen Jahr an denen der Befragte bettlägerig krank war; Befragter hat oder hatte längere Krankheiten (z.B. chronische Leiden, Behinderung); Befragter hat einen Behindertenausweis; Grad der Behinderung; Schulbildung; Berufsausbildung; berufliche Position; Berufstätigkeit; monatliches Netto-Haushaltseinkommen; Einkommensquellen; Bewertung der eigenen finanziellen Lage; Haushaltsgröße; Anzahl Kinder und Jugendliche im Haushalt; Parteipräferenz; Ortsansässigkeit; Anzahl der Mitgliedschaften. Interviewerrating: Deutsche Staatsbürgerschaft des Befragten oder Ausländer; Zuverlässigkeit des Befragten; Wohnsituation. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdauer; Interviewdatum.
Temporal Coverage
  • 1984-06 / 1984-07
Geographic Coverage
  • Lower Saxony (DE-NI)
    Göttingen
  • Baden-Württemberg (DE-BW)
    Karlsruhe
  • Rhineland-Palatinate (DE-RP)
    Worms
  • Bavaria (DE-BY)
    Würzburg
Sampled Universe
Personen im Alter von 16 bis 70 Jahren in den Einwohnermeldekarteien
Sampling
Auswahlverfahren Kommentar: Einfache Zufallsauswahl
Collection Mode
  • Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Data and File Information
  • Unit Type: Individual
    Number of Units: 1883
    Number of Variables: 407
Note
Vergleiche auch die im Rahmen des Projekts erfolgte Expertenbefragung und Bestandserhebung, die unter den ZA-Studien-Nrn. 1664 und 1665 archiviert sind.
Availability
Delivery
C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Rights
Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d
Alternative Identifiers
  • ZA1663 (Type: ZA-No.)
Publications
  • Braun, Joachim; Röhrig, Peter: Umfang und Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeit und Selbsthilfe im kommunalen Sozial- und Gesundheitsbereich. In: Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.): Freiwilliges soziales Engagement und Weiterbildung: Umfang und Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeit und Selbsthilfe: Weiterbildungsangebote für ehrenamtlich Tätige. Bad Honnef: Bock 1986. S. 1 - 167. (Schriftenreihe Studien zu Bildung und Wissenschaft, 32)

Update Metadata: 2021-04-07 | Issue Number: 90 | Registration Date: 2010-07-22