Eurobarometer 43.1 (1995)

Version
1.0.0
Resource Type
Dataset
Creator
  • Reif, Karlheinz (Commission of the European Communities, Brussels DG X: Information, Communication, Culture, Audiovisual Public Opinion Surveys and Research Unit)
  • Melich, Anna (Commission of the European Communities, Brussels DG X: Information, Communication, Culture, Audiovisual Public Opinion Surveys and Research Unit)
Publication Date
1995
Contributor
  • Marketing Unit, Brüssel (Data Collector)
  • Marketing Unit, Brüssel (Data Collector)
  • GFK Danmark, Kopenhagen (Data Collector)
  • GFK Danmark, Kopenhagen (Data Collector)
  • SAMPLE INSTITUT, Mölln (Data Collector)
  • SAMPLE INSTITUT, Mölln (Data Collector)
  • KEME, Athen (Data Collector)
  • KEME, Athen (Data Collector)
  • CIMEI, Madrid (Data Collector)
  • CIMEI, Madrid (Data Collector)
  • TMO Consultants, Paris (Data Collector)
  • TMO Consultants, Paris (Data Collector)
  • Lansdowne Market Research, Dublin (Data Collector)
  • Lansdowne Market Research, Dublin (Data Collector)
  • Ulster Marketing Surveys, Nordirland (Data Collector)
  • Ulster Marketing Surveys, Nordirland (Data Collector)
  • PRAGMA, Rom (Data Collector)
  • PRAGMA, Rom (Data Collector)
  • ILRES, Luxemburg (Data Collector)
  • ILRES, Luxemburg (Data Collector)
  • NIPO, Amsterdam (Data Collector)
  • NIPO, Amsterdam (Data Collector)
  • NORMA, Lissabon (Data Collector)
  • NORMA, Lissabon (Data Collector)
  • NOP, London (Data Collector)
  • NOP, London (Data Collector)
  • TEMO AB, Solna, Schweden (Data Collector)
  • TEMO AB, Solna, Schweden (Data Collector)
  • Marketing Development Center, Espoo, Finnland (Data Collector)
  • Marketing Development Center, Espoo, Finnland (Data Collector)
  • SPECTRA, Linz, Österreich (Data Collector)
  • SPECTRA, Linz, Österreich (Data Collector)
  • INRA EUROPE, Brüssel (Internationale Koordination) (Data Collector)
  • INRA EUROPE, Brüssel (Internationale Koordination) (Data Collector)
Language
English
Classification
  • ZA:
    • International Institutions, Relations, Conditions
Description
  • Abstract

    1. Einstellung zur europäischen Einigung, zum Europaparlamentund zur weiteren Entwicklung der Union.2. Radioaktivität und Krebs.Themen: 1.) Einstellung zur europäischen Einigung, zumEuropaparlament und zur weiteren Entwicklung der Union:Wahlberechtigung am Wohnort; Lebenszufriedenheit;Demokratiezufriedenheit auf kommunaler Ebene, auf Landesebeneund auf der Ebene der Europäischen Union; eigeneMeinungsführerschaft und Politikinteresse; Postmaterialismus;Häufigkeit von Nachrichtenkonsum im Fernsehen, Radio und inTageszeitungen; Einstellung zu den Bemühungen zur VereinigungEuropas (Split: Westeuropas); Einstellung zur Mitgliedschaftdes Landes in der EU und Vorteilhaftigkeit der Mitgliedschaftfür das eigene Land; Bedauern eines Scheiterns der EU;Beurteilung der Einigungsgeschwindigkeit der EU undgewünschter Fortschritt dieser Einigung; wahrgenommeneInformationen über das europäische Parlament, die EuropäischeKommission, den Ministerrat, den europäischen Gerichtshof, denGemeinsamen Markt, den Maastrichter Vertrag, die geplanteKonferenz zur Überprüfung des Maastrichter Vertrags, dieDiskussion über neue Mitglieder der Gemeinschaft, dasSchengener Abkommen und zum Thema ´Europa der zweiGeschwindigkeiten´ (Split: in den letzten drei Monaten vs.kürzlich); Selbsteinschätzung der Informiertheit undInformationsbedürfnis über die Europäische Union; wichtigsteInformationsquellen über die EU; Kenntnis der einzelnenMitgliedstaaten der EU; erwartete Auswirkungen der Neuzugängevon Österreich, Finnland und Schweden auf den Befragten, aufdas Land, auf die EU, auf die Arbeitslosigkeit, auf dieweltweite Wettbewerbsfähigkeit und die Gleichberechtigung vonMann und Frau; Zuordnung der Mitgliedsländer nach demKriterium der ´zwei Geschwindigkeiten´; Einstellung zu einem´Europa der zwei Geschwindigkeiten´; Regierungen, diegemeinsame Aktionen in der EU am meisten sowie am wenigstenbefürworten; Einstellung zu einer vermehrten Integration derEU; Europabürgertum; Vorstellungen über das Europa im Jahr2010 (Skala); Befürwortung einer europäischen Regierung;präferierte nationale oder europäische Zuständigkeit für diepolitischen Ressorts und ausgewählte politische Maßnahmen;wichtigste Politikbereiche für Aktionen des europäischenParlaments; Politikbereiche mit dem größtenInformationsbedürfnis beim Befragten; präferierteInformationsmedien; Wege der Informationssuche nacheuropäischen Themen; maximal akzeptable Kosten für dieBeschaffung von Informationen über europäische Themen;Hoffnungen oder Befürchtungen gegenüber dem Gemeinsamen Marktund der Europäischen Union; Befürwortung einer gemeinsamenWährung, einer EU-Zentralbank, einer gemeinsamen Außenpolitik,einer gemeinsamen Sicherheitspolitik, der Position des EU-Präsidenten und der Europäischen Kommission gegenüber demParlament, einer verstärkten Rolle des europäischenParlaments, eines aktiven und passiven Kommunalwahlrechts derEuropabürger an ihrem jeweiligen Wohnort, einer Subsidiaritätpolitischer Entscheidungen auf lokaler, regionaler, nationaleroder europäischer Ebene, zur Unterrichtung von Schülern überdie Arbeit der Institutionen der EU und zur Unterstützung vonFilm- und Fernsehproduktionen in Europa, um ein Gegengewichtzu amerikanischen und japanischen Produktionen zu schaffen;empfundene Interessenvertretung des Volkes durch Institutionenwie die Europäische Kommission, die nationale Regierung, daseuropäische Parlament, das nationale Parlament und denMinisterrat; Bedeutung des europäischen Parlaments für die EUund tatsächliche und gewünschte Bedeutung; Politikbereiche,die der besonderen Aufmerksamkeit des europäischen Parlamentsempfohlen werden; Kenntnis des internationalen Währungsfonds(IWF), der Weltbank, des GATT, der Welthandelsorganisation(WHO) sowie der Wirtschaftsverhandlungen zwischen der EU undden Vereinigten Staaten in der Uruguay-Runde; Einschätzung derEffektivität der Europäischen Union als Interessenvertreter imHandel; Präferenz für freien Handel für alle Produkte oderWunsch nach Protektion für kulturelle Produkte wie Film- undFernsehprogramme.2.) Radioaktivität und Krebs: Selbsteinstufung derInformiertheit über Radioaktivität und präferierteInformationsquellen; wichtigste Kriterien für einezufriedenstellende Information über Radioaktivität; Einstufungvon Umweltgruppen, Ärzten, unabhängigen Wissenschaftlern,Universitätslehrern und staatlichen Autoritäten alszuverlässige Informationsgeber über Radioaktivität; wichtigsteKriterien für eine sinnvolle Information über Radioaktivität;wichtigste Quellen radioaktiver Strahlung; Vermutungen überKrebsrisiko in der Nähe von Atomkraftwerken; Einschätzung derUmweltverschmutzung durch Einlagern von nuklearen Abfällen aufdem Boden der Meere; Vergleich der Bedeutung von radioaktiverund chemischer Umweltverschmutzung im Lande; Möglichkeit einesvergleichbaren Unglücks wie in Tschernobyl im eigenen Lande;Forderung einer ständigen Information des Nachbarlandes imFalle von Kernkraftwerken in Grenznähe eines Landes; Besitzvon elektronischen Unterhaltungsmedien und ausgewähltenlanglebigen Wirtschaftsgütern; Telefonbesitz.In Frankreich wurde zusätzlich gefragt: Informiertheit überdie französische Präsidentschaft im Ministerrat und Bedeutungdieser Präsidentschaft.Demographie: Nationalität; Selbsteinschätzung auf einemLinks-Rechts-Kontinuum; Parteienpräferenz (Sonntagsfrage); zuletztgewählte Partei; Familienstand; Alter bei Ende der Ausbildung undanschließende Weiterbildungsmaßnahmen; Geschlecht; Alter; Anzahl derPersonen im Haushalt; Kinder unter 15 Jahren; Besitz von ausgewähltenLuxusgütern bzw. Wertgegenständen von Personen im Haushalt; beruflichePosition des Haushaltsvorstandes und dessen Alter bei Ende derAusbildung ; Selbsteinschätzung der sozialen Position;Religionszugehörigkeit; Kirchgangshäufigkeit; Haupteinkommensquelle desHaushalts; berufliche Position; monatliches Haushaltseinkommen.Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum und Interviewbeginn;Interviewdauer; Anzahl der beim Interview anwesenden Personen;Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Postleitzahl;Intervieweridentifikation; Telefonbesitz.In Luxemburg, Belgien und Finnland: Interviewsprache.
Temporal Coverage
  • 1995-04-14 / 1995-05-09
  • 1995-04-14 / 1995-05-09
    Österreich
  • 1995-04-18 / 1995-05-05
  • 1995-04-18 / 1995-05-05
    Belgien
  • 1995-04-17 / 1995-05-08
  • 1995-04-17 / 1995-05-08
    Dänemark
  • 1995-04-17 / 1995-05-05
  • 1995-04-17 / 1995-05-05
    Deutschland
  • 1995-04-16 / 1995-05-05
  • 1995-04-16 / 1995-05-05
    Griechenland
  • 1995-04-18 / 1995-05-05
  • 1995-04-18 / 1995-05-05
    Spanien
  • 1995-04-18 / 1995-05-04
  • 1995-04-18 / 1995-05-04
    Frankreich
  • 1995-04-17 / 1995-05-13
  • 1995-04-17 / 1995-05-13
    Irland (Republik)
  • 1995-04-15 / 1995-05-04
  • 1995-04-15 / 1995-05-04
    Italien
  • 1995-04-07 / 1995-05-17
  • 1995-04-07 / 1995-05-17
    Luxemburg
  • 1995-04-19 / 1995-05-18
  • 1995-04-19 / 1995-05-18
    Niederlande
  • 1995-04-15 / 1995-05-06
  • 1995-04-15 / 1995-05-06
    Portugal
  • 1995-04-18 / 1995-05-15
  • 1995-04-18 / 1995-05-15
    Schweden
  • 1995-04-19 / 1995-05-16
  • 1995-04-19 / 1995-05-16
    Finnland
  • 1995-04-20 / 1995-05-04
  • 1995-04-20 / 1995-05-04
    Großbritannien
  • 1995-04-20 / 1995-05-11
  • 1995-04-20 / 1995-05-11
    Nordirland
  • 1995-04 / 1995-05
  • 1995-04 / 1995-05
    Norwegen
Geographic Coverage
  • Austria (AT)
  • Austria (AT)
  • Belgium (BE)
  • Belgium (BE)
  • Denmark (DK)
  • Denmark (DK)
  • Germany (DE)
  • Germany (DE)
  • Greece (GR)
  • Greece (GR)
  • Spain (ES)
  • Spain (ES)
  • France (FR)
  • France (FR)
  • Ireland (IE)
  • Ireland (IE)
  • Italy (IT)
  • Italy (IT)
  • Luxembourg (LU)
  • Luxembourg (LU)
  • Netherlands (NL)
  • Netherlands (NL)
  • Portugal (PT)
  • Portugal (PT)
  • Sweden (SE)
  • Sweden (SE)
  • Finland (FI)
  • Finland (FI)
  • Great Britain (GB-GBN)
  • Great Britain (GB-GBN)
  • Northern Ireland (GB-NIR)
  • Northern Ireland (GB-NIR)
  • Norway (NO)
  • Norway (NO)
Sampled Universe
Alter: 15 Jahre und älter
Sampling
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Data and File Information
  • Number of Variables: 500
Note
Die Gesamtzahl der Fälle des Datensatzes verteilen sich aufdie einzelnen Länder wie folgt:Belgien 1056 Fälle,Dänemark 1000 Fälle,Deutschland (West-Sample) 1055 Fälle,Deutschland (Ost-Sample) 1049 Fälle,Griechenland 1006 Fälle,Spanien 1000 Fälle,Frankreich 1002 Fälle,Irland 1000 Fälle,Italien 1057 Fälle,Luxemburg 499 Fälle,Niederlande 1010 Fälle,Portugal 1000 Fälle,Großbritannien 1066 Fälle,Nordirland 305 Fälle,Österreich 1014 Fälle,Schweden 1017 Fälle,Finnland 1030 Fälle.Frühere Eurobarometer (2 - 42) sind unter den ZA-Studien-Nrn.0986 - 0995, 1036 - 1039, 1206 - 1209, 1318 - 1321, 1541 -1544, 1712 - 1715, 1750 - 1753, 1960 - 1962, 2031 - 2033,2081, 2141, 2241 - 2243, 2291 - 2295, 2346, 2347, 2459, 2490,2491, 2563 sowie 2636 archiviert.Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz derEurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert.Es wurde ein gegabelter Fragebogen verwendet (vgl. Hinweis:Split).
Availability
Delivery
A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.

Update Metadata: 2015-09-02 | Issue Number: 4 | Registration Date: 2010-07-22